Workshops 2022

Wir betrachten in den diesjährigen Workshops ganz bewusst mit neugierigen Augen jene Welt, die uns unmittelbar umgibt und die uns auch ernährt – und die wir zumeist als selbstverständlich hinnehmen und oft kaum beachten. Doch gerade diese unbeachteten Dinge (Luft, Wasser, Boden, Nahrungsmittel) sind die Basis unserer Lebensqualität und unserer Gesundheit. Und – welche Wertschätzung wir diesen lebenserhaltenden Dingen entgegenbringen bestimmt auch, wie sich das Klima, die Natur, unsere Umwelt und damit auch unser aller Leben und die Zukunft unseres Planeten Erde entwickelt. Deshalb lenken wir dieses Jahr unsere Achtsamkeit in unseren Workshops auf all das, was für uns aufgrund seiner Alltäglichkeit leider nicht den Stellenwert innehat, der ihm gebührt und der im Sinne eines bewussten, nachhaltigen Lebens zukunftsorientiert zwingend notwendig ist.

Zudem gestaltet jedes Kind mit uns eine persönliche Arbeitsmappe, in der die Unterlagen und Arbeitsblätter aller Workshops gesammelt werden.

Erster Workshop am 8. 3. 2022: Was? Woher? Wo? – Wie Natur schmeckt

Wir überlegten mit den Kindern, was und in welchen Mengen wir täglich essen und trinken sollten (Ernährungspyramide), woher unsere Nahrung kommt und wie sie, von wem und wo produziert wird. Und um zu überprüfen, woher die Lebensmittel in den Geschäften tatsächlich kommen, wanderten wir gemeinsam zum Nah&Frisch Benedikt in Übelbach (ein großes Dankeschön an die Geschäftsleitung) – denn die Kinder durften dort in zwei Gruppen anhand einer Liste herausfinden, wie viele Produkte davon aus österreichischer Produktion stammen und aus welchen Ländern, also was und woher, importiert wird.

Liste Gruppe Brot: Brot, Milch, Haselnüsse, Mandeln, Zucker, Spaghetti, Mehl, Müsli, Bananen, Karotten, Salat, Avocados, Sellerie, Frsichfleisch.

Liste Gruppe Eier: Eier, Butter, Walnüsse, Erdnüsse, Salz, Chips, Reis, Äpfel, Tomaten, Gruken, Kraut, Lauch, Milka Schokolade, Wurst.

Das Ergebnis: Frischfleisch stammt bei Nah&Frisch Benedikt laut Auskunft aus Österreich. Ein großer Anteil des Lebensmittelsortiments jedoch stammt aus ausländischer Produktion – und das gilt für alle Lebensmittelmärkte.

Die Importländer waren Deutschland, Italien, Spanien, Türkei aber auch die USA, Costa Rica, Mexiko, Chile, Argentinien und die Schweiz. Und damit haben wir versucht den Kindern bewusst zu machen: Lokales bzw. Regionales vorzuziehen (manches gedeiht jedoch in Österreich nicht, wie z.B. Bananen, Avocados) und auf Saisonalität zu achten. Denn Früchte, die direkt an der Pflanze und am Feld gereift sind (Beispiel Erdbeeren), gepaart mit der wachsenden Freude auf die alljährlich wiederkehrende Erdbeerzeit, lässt diese viel besser schmecken und gibt ihnen jenen Stellenwert den sie haben sollten: köstlich süß, zart, dunkelrot und selten. Viel besser als Glashauserdbeeren im Winter oder jene, die in fernen, trockenen Ländern für den Transport unreif geerntet worden sind.

Viel Gemüse und Obst kann man im eigenen Garten ziehen, Marmeladen selbst herstellen. Und direkt aus dem Garten oder von Sträuchern und Bäumen schmecken Obst und Gemüse bestimmt viel besser. Diese Behauptung wollten wir gleich unter Beweis stellen – und die Kinder rührten einen Weiß- und einen Schwarzbrotteig aus verschiedenen frisch gemahlenen, biologisch angebauten Mehlen, Nüssen, und Leinsamen (3-Minuten Brotrezept). Und während wir ins Geschäft wanderten, war Mama Sybille Buchmüller so lieb, die Brote bei sich zu Hause zu backen. Mit Butter vom Bauern und selbst gemachter Marmelade von Angelika schmeckte unsere Jause ausgezeichnet, gemeinsam mit den Karotten und Äpfeln aus Österreich, die wir beim Nah&Frisch gekauft hatten. Hmmmm … war das fein! Leitung: Angelika Riegler, Birgit Ömer.

Leider gibt es von diesem Workshop keine Fotos.

Zweiter Workshop am 12. 4. 2022: Unsere Sinne, die Tür zur Welt

Mit unseren Sinnen nehmen wir Eindrücke und Reize wahr, die uns – ins Gehirn weitergeleitet und zusammengefügt – ein subjektives Bild von der uns umgebenden Welt vermitteln. Wir besitzen neben den klassischen 5 Sinnen aber auch noch z.B. den Gleichgewichtssinn, den Temperatursinn, die eigene Körperempfindung und den Schmerzsinn. Und aus all diesen gesammelten Reizen und Eindrücken, gesammelten Erfahrungen und Erlebnissen, formt sich unser Bild von unserer Umwelt und generieren wir unser Wissen und Verständnis, unsere ganz persönliche Meinung, innere Einstellung und Handlungsorientierung.

Aber unsere Sinne können auch getäuscht werden – denn sie sind subjektive Wahrnehmungen, die auch falsch interpretiert werden können. Das konnten die Kinder anhand verschiedener Versuche kennenlernen – mit Staunen und Aha ein Loch in der Hand sehen, andere Geschmäcker wahrnehmen (oder auch nicht) oder Kirchenglocken läuten hören, die in Wirklichkeit gar nicht läuteten! Unsere Sinne sind sehr sensibel und harmonisch aufeinander abgestimmt – aber man muss immer das was man sieht, hört, fühlt oder schmeckt, auch kritisch hinterfragen … Leitung: Birgit Ömer, Ismene Fertschai

P1130305_web P1130298_web P1130279_web P1130268_webDritter Workshop am 10.5. 2022: Walderlebnis

Sich in der Natur bewusst wahrnehmen, seine Fähigkeiten und Grenzen kennenlernen, mit Naturmaterialien arbeiten und ein bestimmtes Ziel erreichen und all das im Miteinander in einem Team, waren die nicht einfachen Herausforderungen dieses Nachmittags im Wald. Die eigene Kraft, Geschicklichkeit, Kreativität und Phantasie geschickt zu nützen, sie einzubringen und im Team gemeinsam umzusetzen, war für manche nicht so einfach. Einige waren mit all ihrer körperlichen und geistigen Kraft dabei, andere verloren sich in Details, die aus dem Gruppenplan liefen. Es ist nicht einfach, die Geister in einer so bunt gemischten Gruppe in einem gemeinsamen Projekt zu einen. Aber letztlich war das Ergebnis zufriedenstellend, was meint ihr? Mit wilden Sprüngen, Anwandungen aber auch hinterlistigen Hohlräumen oder Mulden – sodass die Kugel einige Male wieder angeschubst werden musste – hat jede letztlich ihr Ziel erreicht! Es war ein fröhlicher Nachmittag – ein großes Dankeschön an den/die Waldbesitzer/-in, dass wir in seinem/ihrem Wald sein durften! Leitung: Johanna Eisank

IMG_20220510_152418_web IMG_20220510_160301_web IMG_20220510_160246_webIMG_20220510_171409_web IMG_20220510_163706_web IMG_20220510_172612_web

IMG_20220510_170800_webWeitere Termine:

14.06.2022: Meine wilde Pflanzenküche: Leitung: Lisi Ofner, Angelika Riegler

12.07.2022: Chemie in der Keksdose: Leitung: Birgit Ömer

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.