Johanna Eisank

Name: Mag. Johanna Eisank

Funktion im Verein: Schriftführer-Stellvertreterin

Geboren: 1987

Studienrichtung/Universität: Umweltsystemwissenschaften mit Fachschwerpunkt Geographie an der Karl-Franzens-Universität Graz

Umweltpädagogik an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Besondere Schwerpunkte während des Studiums: Waldpädagogik, Arbeit im elementaren Bildungsbereich, Reformpädagogik, Gebirgs- und Klimageographie, Permafrostforschung, Wildtierkunde

Hobbies/Interessen: Kinder, Natur und Umwelt, Lesen, Wald-(wissen), Workshop-Inhalte basteln, Freunde, Familie

Was möchte ich persönlich in den Umweltbildungsverein einbringen (persönliche Fähigkeiten):

Ganz wichtig ist mir, meine Motivation und mein Engagement bezüglich Natur- und Umweltschutz, an Kinder und Jugendliche weiterzugeben. Denn nur wenn ich selbst für meine Ideen einstehe, diese passioniert verfolge und dafür „brenne“, kann „der Funke erst überspringen“. Ich möchte den Kindern Handlungsmöglichkeiten mit auf ihren Weg geben. Handlungsmöglichkeiten, wie sie achtsam mit den Ressourcen und der Natur umgehen können – und der erste Schritt dazu, ist, ihnen das Faszinierende und die Besonderheiten, die die Natur zu bieten hat, aufzuzeigen und erlebbar zu machen. Bewusste Erfahrungen in der Natur, nach dem Prinzip „Anfassen dürfen & Selbst tun“ – das möchte ich in den Verein einbringen.

Warum ist mir die Arbeit im Umweltbildungsverein wichtig?

Natur hat einen enorm starken Einfluss auf die seelische Entwicklung unserer Kinder. Dass Natur gesund macht, ist heute einen genauso empirisch belegte Tatsache, wie die, dass Vitamine zum Leben essentiell sind. Dennoch entfernen wir immer mehr unserer Kinder aus dem Landschaftsbild und lassen sie nicht mehr DIE Abenteuer erleben, die wir erleben durften. Daher ist es eine besonders wichtige Aufgabe, Kinder und Jugendliche wieder hinaus IN die Natur zu bringen und ihnen dort Erfahrungen und Entdeckungen zu ermöglichen. Nur so können wir das Verständnis für das, was es zu retten gilt, an die nächste Generation weitergeben.

Mein Motto zum Thema Umweltbildung:

Learning by loving.