… Brennessel, Mistwürmer & Co!

… ha, in unserer Sommerwoche „We go nature“ werden wir in sumpfigem Boden gatschen, durch den kalten Bach waten, spielen, laufen, beobachten, forschen, kleistern und malen, hämmern, schrauben und nageln … und, wir werden mit unseren Luftkissenbooten um die Wette fahren! Dabei begleiten euch Christoph, Angelika (siehe vorangegangener Artikel) und Michéle, Erwin, Daniel, Agnes und Lorenz.

Heute stellen wir euch  Michéle, Erwin, Lorenz und Agnes vor!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Michéle

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Erwin

Die Geographin MICHÉLE freut sich schon sehr, auf der Sommerwoche gemeinsam mit „unseren“ Kindern die spannenden und faszinierenden Geschichten zu entdecken, die unsere Natur für uns bereithält. Zusammen mit LORENZ werden wir gemeinsam erfahren, dass vieles miteinander zusammenhängt, was auf den ersten Blick ganz unterschiedlich scheint. Die Welt ist so vielseitig, man muss sie nur aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten! AGNES (Biologie, Pädagogik) meint: Mit allen Sinnen unterwegs in der Natur können Zusammenhänge besser erfasst werden – und ERWIN freut sich als Pädagoge (Geographie, Geschichte, Physik), draußen in der Natur und nicht in der Schulklasse Naturphänomene erfahrbar zu machen! Denn erst im selber Tun und Entdecken, Fühlen und Erleben wird Wissen bleibend verankert.

Lorenz_ausgeschn.

Lorenz

Agnes_ausg.

Agnes

    

Die Vorbereitungen zur Sommerwoche „We go nature“ laufen …

Die Ferien sind da und unsere Sommerwoche „We go nature“ rückt immer näher! Wir freuen uns schon sehr auf unsere mittlerweile 17 Wasserforscher-Kinder, drei Plätze sind noch frei! Wir bereiten eifrig Versuche, Spiele und Bastelarbeiten vor, anhand derer die Kinder eine Idee von unserer/ihrer ERDE, auf der und von der wir leben, bekommen können. Wir werden über AHA-Erlebnisse Zusammenhänge im System Erde kennenlernen, Energie als fundamentale Größe entdecken und bewusst deren beständige Umwandlung erleben. Zudem werden wir uns mit dem daraus resultierenden Nahrungs- und Wasserkreislauf auseinandersetzen und das Wasser als Basis allen Lebens und als artenreichen Lebensraum entdecken! Über Spiele, einfache Versuche und durch bewusstes Beobachten werden Wissen und Verständnis über unsere wunderbare Welt erobert! Lasst euch überraschen … und egal, wie das Wetter sein wird – es wird bestimmt spannend und lustig sein – denn ja, wir werden auch gemeinsam unser Essen kochen: In einem großen Kessel über dem Feuer, auf dem Griller oder – ja, auch mit Sonnenenergie!

WER sind WIR?

In den nächsten Tagen werden wir jene naturwissenschafltichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vorstellen, die unsere Wasserforscher-Kinder auf ihrer Natur-Entdeckungswoche begleiten werden:

CHRISTOPH: Umweltsystemwissenschafter, Nationalpark-Ranger in Ausbildung,  Kursleiter für Wildwassersport (Kajak/Rafting) und beruflicher Wildbachbegeher (Umwelterkundung, Hochwasserschutz) sagt: Mit Outdoor-Aktivitäten will ich die Natur erlebbar und spürbar machen und vermitteln, was „da draußen“ alles lebt … und ANGELIKA, Geographin, Mutter von fünf Kindern und Leiterin von AGUAStud meint: Ich möchte in unseren Workshops und Camps den mir anvertrauten Kindern die Möglichkeit bieten, durch tiefes Natur-Erleben und aktives Entdecken von Naturgeheimnissen (Zusammenhängen) die Umwelt zu (be)greifen und ihre persönliche Kreativität, ihren Mut (Selbstbewussstsein) und ihre Phantasie zu entdecken und mit uns gemeinsam die Wunder der Natur ganz achtsam erleben zu können …

ChristophAngelika_korr

Sommerferienwoche „We go nature“

ACHTUNG NEUGIERIGE KINDER! Für unsere Wasserforscher-Sommerferienwoche sind nur noch wenige Plätze frei, daher bitte anmelden unter: umweltbildung@aguastud.at oder bei Angelika Riegler: 0676/87428184

ACHTUNG ELTERN! Die Umweltbildungsgemeinde Übelbach mit Bürgermeister Markus Windisch stellt uns für diese Wasserforscher-Woche eine größere Unterstützung zur Verfügung, weshalb sich der Beitrag der Eltern auf 162 Euro/Kind (und für ein Geschwisterkind auf 132 Euro) verringert und die Anschaffung von Materialien sowie eine Aufwandsentschädigung für unsere wissenschafltichen MitarbeiterInnen integriert! Wir danken sehr für diese Unterstützung, das Team von AGUAStud.

Spannendes ist geplant: Wir basteln, sammeln und forschen, es ist auch eine Übernachtung in Zelten mit einem Nachtsuchgang nach Flusskrebsen geplant! Wir beobachten mit unserer Biologin aber auch noch viele andere Tiere, nutzen die Sonnenergie und die Kraft des Wassers, lernen Pilze, Beeren und Wildkräuter kennen und kochen selber unser Essen am Feuer! Somit ist für das Essen der Kinder gesorgt, sie müssen keine Jause mitnehmen!

Mitzubringen sind: Neben viel Neugierde – gute Schuhe, Wechselgewand, 1 Handtuch, dem Wetter entsprechende Kleidung und Sonnencreme, denn wir werden den ganzen Tag und bei jedem Wetter draußen unterwegs sein! Falls vorhanden: Kompass und Feldstecher.

Wir, das Team von AGUAStud, das sich aus Geographinnen, Biologinnen, Umweltsystemwissenschafter/-innen und Pädagogen zusammensetzt – freuen uns schon sehr auf diese gemeinsame Woche! Und ihr, liebe Kinder – lasst euch überraschen …!

Sommerwoche2017_NEU_5

Wandertag der Pensionisten der Hackher-Kaserne Gratkorn entlang des Wasserthemenweges

Die Marktgemeinde Übelbach als Umweltbildungsgemeinde fördert Umweltbildung nicht nur für Kinder und Jugendliche sondern auch zur Erwachsenenbildung, um ein nachhaltiges Bewusstsein, Wissen und Verständnis über Zusammenhänge im „System Erde“ auch an die aktuell Handelnden in diesem System zu vermitteln. Und so war es für Christine Schilcher und Angelika Riegler von AGUAStud eine besondere Freude, die interessierte Gruppe von Pensionisten der Hackher-Kaserne in Gratkorn mit ihren Ehefrauen und dem Organisator dieses Treffens, den Übelbacher Sepp Arbetsleitner, ein Stück des Wasserthemenweges führen zu dürfen!

Pensionisten_Hackher Kaserne_2

Die Pensionisten der Hackher-Kaserne Gratkorn mit ihren Ehefrauen

„Ein steter Tropfen höhlt den Stein“ – ja, durch die Lösungsfähigkeit des Wassers! Und „das Wasser formt die Erdoberflächen, Täler und Ebenen“ – ja, durch seine Transportkraft und durch die beständig vorherrschende Umwandlung von Energie: Kinetische Energie in mechanische sowie in Wärme (thermische Energie), durch Reiben und Rollen, Einschneiden und Mitführen und wieder Ablagern von Material z.B. Steinen – ja, so entstehen Täler und Ebenen, wie das Übelbachtal!

Pensionisten Hackher-Kaserne_2Oder: „Nach einem Regen ist die Luft so rein“! Ja, das Wasser nimmt Gase sowie Partikel (Stäube etc.) aus der Luft auf, nimmt diese mit – wird mit dem Wind vertragen und gibt diese irgendwo wieder ab, irgendwo in einem anderen Land – z.B. wenn der Regentropfen am Boden aufprallt (siehe Saharastaub im Regen in Österreich!). Und das Regenwasser fließt oberflächlich ab (wir stehen direkt am rauschenden Übelbach), oder es sickert durch den Boden ins Grundwasser und wird auf diesem Weg gereinigt. Ja, aber nur, wenn dieser Boden nicht selbst zu sehr mit Schadstoffen angereichert ist! In Übelbach ist das Grundwasser glasklar und unbehandelt als Trinkwasser geeignet, was nicht mehr überall in Österreich möglich ist! Und wie groß ist der Anteil an Süß- bzw. Salzwasser, wie viel Wasser ist in den polaren Eiskappen gebunden und wie viel bleibt für die menschliche Nutzung übrig? Mit all diesen Überlegungen wird den Zuhörerinnen und -hörern immer bewusster, wie sehr die Handlungsweisen eines jeden Einzelnen bedeutend sind bzw. wie wichtig es ist, bewusst zu handeln! Und wichtig ist auch das Bewusstsein, dass man sich nicht dem Gedanken hingeben darf: „Was kann ich alleine schon bewirken!“ Wir können, wir wirken und wir sollten auch Botschafter für positives Handeln und für eine saubere Umwelt sein!

Pensionisten Hackher-Kaserne_3

Unterwegs am Übelbach!

Es war nur eine ganz kleine Einführung in die Welt des Wassers möglich, aber in diesen zwei Stunden haben wir viel gemeinsam überlegt und manches bewusst erfahren. Man kann es an den interessierten Gesichtern, dem neugierigen Zuhören der Teilnehmer/-innen sehen!

Pensionisten Hackher-Kaserne 5

Das Wasser – ja, wo kommt so viel Wasser her?

Pensionisten Hackher-Kaserne 4

Und wie viel Wasser ist in allem enthalten?

DANKE für Euer Interesse und danke an Sepp Arbesleitner für die anschließende Einladung zum Rehgulasch!!

Eine Veranstaltung von:  Umwelbildung_SIEGEL_Übelbach_Neues WappenrgbLogo_Druck_RGB

Wandertag am Wasserthemenweg „Stationenlauf“

Am 24. Mai 2017 besuchte die Reformpädagogische Schule Sonnenhaus aus Leibnitz mit 48 Schülerinnen und Schülern den Wasserthemenweg „WasserWissensWelt“ in Übelbach. Ihre Wanderung entlang des Themenweges wurde zusätzlich durch vertiefende Stationen und Beobachtungspunkte bereichert. An Beobachtungspunkten galt es verschiedene Besonderheiten am Bach, wie die Wehranlage mit Fischtreppe, eine große Ulme und, wenn man Glück hatte, auch Wasseramseln oder einen Eisvogel zu beobachten. Bei den sechs aufgebauten Stationen, die vom AGUAStud-Team betreut wurden, konnten die Schüler/-innen das Thema Wasser interaktiv erfahren und erleben. Die Marktgemeinde Übelbach sowie das Regionale Fachdidaktikzentrum für Geographie und Wirtschaftskunde (RFDZ-GWK) Graz fördern und unterstützten diese umweltbildenden Aktivitäten von AGUAStud am Wasserthemenweg.

Reformpädagogische Schule Sonnenhaus - 48 Schüler am Wasserthemenweg

Reformpädagogische Schule Sonnenhaus – 48 Schüler/-innen am Wasserthemenweg

Bei Station A wurden das Thema „Entstehung des Wassers“ und seine besonderen Eigenschaften behandelt. Es wurden Wassermoleküle zusammengebaut, um sowohl ihre Struktur als auch die unterschiedlichen Aggregatzustände des Wassers zu erfassen.
Bei Station B wurde der Wassergehalt in Lebensmitteln veranschaulicht. Unglaublich, dass in einer Salatgurke mehr als 95% Wasser stecken! Hmmm … wie schmeckte das Wasser in den saftigen, steirischen Äpfeln – doch die Erdbeeren enthielten Wasser aus dem trockenen Süden Spaniens! Österreich als Wasserimportland, das war interessant!
Die Station C war sehr spannend, denn es galt an unterschiedlichen Stellen im Bach Wasser zu schöpfen und Tiere zu entdecken. Die Schüler/-innen konnten Kaulquappen, Bachflohkrebse, Köcherfliegenlarven, Strudelwürmer und sogar Flussnapfschnecken und viele andere Tiere finden und diese selber bestimmen.
Eifrig wurde an Station D gearbeitet und gemessen. Es galt die Weltwassermengen auf der Erde zu erfassen, indem das gesamte Weltwasser auf einen 10 Liter Kübel reduziert wurde und die Kinder nach und nach mit Messbechern die Anteile der verschiedenen Wasservorkommen auf der Erde herausmessen konnten (Salzwasser, Süßwasser, Eisvorkommen, Grundwasser etc.). Am Ende stellte sich heraus, dass das für den Menschen nutzbare Süßwasser nur mehr ein kleines Tröpfchen im Vergleich zur gesamten Weltwassermenge ist.
Bei Station E konnten sich die Schüler/-innen kreativ austoben und aus Naturfarben Bilder malen. Wasser und Farbstoffe sind ja in allen Pflanzen enthalten, folglich auch in Heidelbeeren, Spinat, Zwiebeln und roten Rüben, aus denen wunderschöne Naturfarben hergestellt wurden. Die Schüler/-innen gestalteten auch Gruppenbilder, die vielleicht jetzt die Schulwände verschönern.
Abschließend wurde bei Station F, „Wasser und seine Kraft“, das erlangte Wissen noch weiter vertieft. Dort durften die Kinder im Bach schöne, vom Wasser rund geschliffenen Steine suchen und diese noch ganz glatt schleifen und ölen, um ihre schöne Struktur sichtbar zu machen. So ist zugleich ein schönes Andenken zum Mitnehmen entstanden.

Der Tag war wunderschön, sogar das Wetter hat sich für unsere Wasserforscher/-innen gebessert.
Das AGUAStud-Team bedankt sich für die eifrige Mitarbeit, wünscht allen Schüler/-innen ein schönes restliches Schuljahr und freut sich auf ein Wiedersehen!

Malen mit Naturfarben

Malen mit Naturfarben

<div class=

Wasser schöpfen und Tiere entdecken

Steine schleifen
Steine schleifen

Eine Veranstaltung von:  rfdz_01_3 Umwelbildung_SIEGEL_Übelbach_Neues WappenrgbLogo_Druck_RGB