Sommerferienprogramm 2017 – Wasserforscherwoche in Übelbach

Für den Sommer 2017 haben wir diesmal eine ganze Woche für unsere Wasserforscherkinder und alle, die es noch werden wollen, ausgearbeitet. 

„WE GO NATURE“ wird täglich von 9 Uhr bis 16 Uhr stattfinden – und wir werden mit den Kindern die Natur im Übelbachtal entdecken und erforschen, indem wir jeden Tag an einem anderen, besonderen Ort – im Wald, am Wildbach, am Teich, am Berg – unterwegs sein werden. Mit dem Blick in die Tiefe – in das Wasser und den Boden, mit dem Blick in die Ferne – in die Wolken und die Luft, mit dem Blick nach vorne – zu den Pflanzen, den Tieren und den Menschen um uns herum! Beobachten, entdecken und auch gemeinsam das Essen zubereiten – der Tag wird zu kurz sein für all das, was wir vorhaben und was es für neugierige Wasserforscher/-innen zu tun gibt, denn Spiel und Spaß sollen bei all dem Entdeckungsdrang der Kinder auch nicht zu kurz kommen!

Da sich die Marktgemeinde Übelbach als Umweltbildungsgemeinde verantwortlich fühlt und umweltbildende Aktivitäten unterstützen möchte, fördert sie diese Sommerwoche. Die Kosten der naturwissenschaftlichen Sommerwoche „WE GO NATURE“ wurden mit 220 Euro/pro Kind berechnet. Durch die entlastende Unterstützung der Umweltbildungsgemeinde bleibt für die Eltern ein Beitrag/pro Kind von 162 Euro für diese Ganztagsveranstaltung mit Verpflegung und Betreuung durch junge Naturwissenschafter/-innen und Pädagogen/-innen. AGUAStud selbst fördert zusätzlich noch jene Familien, bei denen zwei Kinder teilnehmen möchten und bietet eine Ermäßigung von 30 Euro für das Geschwisterkind an.

„WE GO NATURE“ Wasserforscherwoche vom 7. – 11. 8. 2017

Dauer: Täglich von 9 – 16 Uhr, Betreuungsschlüssel: 5 Kinder/Betreuer/-in

Alter der Kinder: 7 – 14 Jahre, es können 20 Kinder teilnehmen.

Kosten: 162 Euro, Geschwisterkind: 132 Euro

Weitere Informationen, über jeweilige Treffpunkte und notwendige Utensilien, erfolgen noch gegen Schulschluss bzw. kurz vor Beginn der Wasserforscherwoche! Lesen Sie bitte auch noch hier!

Anmeldung ab 24. 4. 2017 unter: umweltbildung@aguastud.at. Wichtige Angaben sind: Name, Alter, Adresse, Telefonnummer.

BITTE weitersagen und Freunde einladen! Wir freuen uns schon sehr auf diese gemeinsame Woche,

Angelika Riegler und das Team von AGUAStud

Sommerwoche2017_NEU_5 Eine Veranstaltung von:  Umwelbildung_SIEGEL_Übelbach_Neues WappenrgbLogo_Druck_RGB

Pflanzen-Raritätenmarkt, Botanischer Garten Graz

Einladung zum Pflanzen-Raritätenmarkt in Graz, diesen Samstag und Sonntag (22. – 23. April 2017)! Aber Achtung! Diesmal gibt es zwei Veranstaltungsorte! Der eine ist wie immer im Botanischen Garten, dort werden diesmal eher Raritäten (Zierpflanzen) angeboten, der zweite ist im Verkehrsgarten im Stadtpark, dort kann man eher Gemüsepflanzen erstehen! Wobei der Übergang natürlich fließend ist, denn viele Gärtnerinnen und Gärtner bieten sowohl das Eine als auch das Andere an! Auch Angelika Riegler und Kollegin Lisi Ofner von AGUAStud haben einen Stand im Verkehrsgarten (Stand Nr. 70) – und sie haben Raritäten sowohl von Zier- als auch Gemüsepflanzen gezogen.Siehe unter: http://graz.carpediem.cd/…/2370797-pflanzen-rarit-tenmarkt…/

Beispiele zweier Besonderheiten an unserem Stand: Sie sind sowohl Zier-, als auch Genuss- und Heilpflanzen! Lupinus oder Lupine, Wolfsbohne und Eschscholzia californica oder Kalifornischer Mohn, Goldmohn, Schlafmützchen! Aber es lohnt sich bestimmt – selber kein Schlafmützchen zu sein und früh zu kommen – denn dann findet man noch eine große Auswahl an besonderen Pflanzen!

Eschscholzia - KopieLupinus

Wildbienenhotel – Insektenhotel

Innehalten, beobachten, staunen!

Im Sommer 2016 haben wir mit unseren Wasserforscherkindern in Übelbach Wildbienenhotels gebaut (siehe hier!). Es war eine herrliche Arbeit, mit viel Spaß am Sägen, Bohren, Füllen und Bemalen! Zwei davon habe ich auf meiner Terrasse in Graz stehen – und mit den ersten Frühlingstagen begann ein reges Treiben: Es summte und brummte, flirrte und schwirrte nur so! Mit wildem Eifer kamen die verschiedensten Wildbienen, um hier ein Zuhause für ihre Brut zu bauen!

Man kann ganz nahe am Häuschen sitzen und sie beobachten, da Wildbienen von sich aus nicht angreifen und somit keine Gefahr darstellen. Der Großteil der Wildbienen (95%) bevorzugt eine solitäre und nicht kollektive Lebensweise, weshalb sie auch als Einsiedlerbienen bezeichnet werden.  Diese füllen geeignete Brutröhren mit Nektar und Pollen, zu dem sie ein Ei legen und danach den Eingang mit Lehm verschließen. Diese verschlossenen Röhren sind auch auf den Fotos unserer Insektenhotels zu sehen! Mittlerweile (11. 4. 2017) sind schon mehr als 100 Röhren verschlossen worden. Im kommenden Frühjahr werden die jungen Bienen schlüpfen, ihre Lebenszeit ist auf wenige Wochen beschränkt.

P1270998_klein

Gleich vier fleißige Wildbienen bei der Arbeit und viele verschlossene Röhren!

P1270968_klein

So sehen unsere Wildbienenhotels aus! Die Ziegelsteine wurden bisher noch nicht angenommen!

Wir tauchen ein …

… in diese Welt, in Wasser, Wiese, in uns selbst. Wer hat das schon erfühlt, gesehen? Ich bin so neugierig, schau, bleib stehen! So achtsam in die Welt zu schauen, eröffnet Wunder, Farben, Formen! DAS wollen wir gemeinsam tun – auf unserer EXKURSION!

Wandertag an den Wasserthemenweg, am 24. Mai 2017 mit den Schülerinnen und Schülern der Reformpädagogischen Schule Sonnenhaus in Leibnitz  !

P1250781_klein

 

Beobachten, sich auseinandersetzen, selber tun – besser verstehen!

Den Erfolg eines Projekttages „Feed your brain and need your intuition“, an dem sich Schülerinnen und Schüler intensiv mit einem bestimmten Thema auseinandersetzen müssen, zeigt das Ergebnis der Quiz(ze), ausgefüllt von den Schülerinnen und Schülern des MORG Murau vor und nach diesem Schwerpunkttag. Wir danken ihnen sehr herzlich, dass sie sich dieser Mühe unterzogen haben – aber das Ergenbnis ist auch für sie ein schöner Erfolg! Es war ein intensiver Tag (siehe Bericht), an dem viele Aufgaben zu erfüllen waren – und durch Intensität und Vielfalt der Eindrücke und die unterschiedlichsten Herausforderungen – wie genaues Beobachten, eigenständige Messungen und Berechnungen vornehmen sowie durch gemeinsames Diskutieren der verschiedenen Phänomene und das Beantworten verschiedenster Fragen – wurde das Wissen der Schülerinnen und Schüler herausgefordert und dieses dabei aufgefrischt, gefestigt bzw. ergänzt. Hier dazu auch der Fragebogen!

Ergebnis_Quiz_BORG Murau

Schülerkommentare zum Projekttag „Feed your brain and need your intuition“:

  • „Geocaching war sehr gut organisiert, habe viele gelernt, auch lustig und auf jeden Fall empfehlenswert“
  • „War eine tolle Erfahrung, waren den ganzen Tag durchgehend draußen und in Anspruch genommen“
  • „Förderte die Teamarbeit, war nicht nur sportliche, sondern auch gesistige Betätigung und sollte nach Möglichkeit unbedingt beibehalten werden“.

DANKE, das freut uns! Das Team von AGUAStud

Eine Veranstaltung von:  rfdz_01_3 Umwelbildung_SIEGEL_Übelbach_Neues WappenrgbLogo_Druck_RGB