Sommerferienwoche „We go nature“

ACHTUNG NEUGIERIGE KINDER! Für unsere Wasserforscher-Sommerferienwoche sind nur noch wenige Plätze frei, daher bitte anmelden unter: umweltbildung@aguastud.at oder bei Angelika Riegler: 0676/87428184

ACHTUNG ELTERN! Die Umweltbildungsgemeinde Übelbach mit Bürgermeister Markus Windisch stellt uns für diese Wasserforscher-Woche eine größere Unterstützung zur Verfügung, weshalb sich der Beitrag der Eltern auf 162 Euro/Kind (und für ein Geschwisterkind auf 132 Euro) verringert und die Anschaffung von Materialien sowie eine Aufwandsentschädigung für unsere wissenschafltichen MitarbeiterInnen integriert! Wir danken sehr für diese Unterstützung, das Team von AGUAStud.

Spannendes ist geplant: Wir basteln, sammeln und forschen, es ist auch eine Übernachtung in Zelten mit einem Nachtsuchgang nach Flusskrebsen geplant! Wir beobachten mit unserer Biologin aber auch noch viele andere Tiere, nutzen die Sonnenergie und die Kraft des Wassers, lernen Pilze, Beeren und Wildkräuter kennen und kochen selber unser Essen am Feuer! Somit ist für das Essen der Kinder gesorgt, sie müssen keine Jause mitnehmen!

Mitzubringen sind: Neben viel Neugierde – gute Schuhe, Wechselgewand, 1 Handtuch, dem Wetter entsprechende Kleidung und Sonnencreme, denn wir werden den ganzen Tag und bei jedem Wetter draußen unterwegs sein! Falls vorhanden: Kompass und Feldstecher.

Wir, das Team von AGUAStud, das sich aus Geographinnen, Biologinnen, Umweltsystemwissenschafter/-innen und Pädagogen zusammensetzt – freuen uns schon sehr auf diese gemeinsame Woche! Und ihr, liebe Kinder – lasst euch überraschen …!

Sommerwoche2017_NEU_5

Wandertag der Pensionisten der Hackher-Kaserne Gratkorn entlang des Wasserthemenweges

Die Marktgemeinde Übelbach als Umweltbildungsgemeinde fördert Umweltbildung nicht nur für Kinder und Jugendliche sondern auch zur Erwachsenenbildung, um ein nachhaltiges Bewusstsein, Wissen und Verständnis über Zusammenhänge im „System Erde“ auch an die aktuell Handelnden in diesem System zu vermitteln. Und so war es für Christine Schilcher und Angelika Riegler von AGUAStud eine besondere Freude, die interessierte Gruppe von Pensionisten der Hackher-Kaserne in Gratkorn mit ihren Ehefrauen und dem Organisator dieses Treffens, den Übelbacher Sepp Arbetsleitner, ein Stück des Wasserthemenweges führen zu dürfen!

Pensionisten_Hackher Kaserne_2

Die Pensionisten der Hackher-Kaserne Gratkorn mit ihren Ehefrauen

„Ein steter Tropfen höhlt den Stein“ – ja, durch die Lösungsfähigkeit des Wassers! Und „das Wasser formt die Erdoberflächen, Täler und Ebenen“ – ja, durch seine Transportkraft und durch die beständig vorherrschende Umwandlung von Energie: Kinetische Energie in mechanische sowie in Wärme (thermische Energie), durch Reiben und Rollen, Einschneiden und Mitführen und wieder Ablagern von Material z.B. Steinen – ja, so entstehen Täler und Ebenen, wie das Übelbachtal!

Pensionisten Hackher-Kaserne_2Oder: „Nach einem Regen ist die Luft so rein“! Ja, das Wasser nimmt Gase sowie Partikel (Stäube etc.) aus der Luft auf, nimmt diese mit – wird mit dem Wind vertragen und gibt diese irgendwo wieder ab, irgendwo in einem anderen Land – z.B. wenn der Regentropfen am Boden aufprallt (siehe Saharastaub im Regen in Österreich!). Und das Regenwasser fließt oberflächlich ab (wir stehen direkt am rauschenden Übelbach), oder es sickert durch den Boden ins Grundwasser und wird auf diesem Weg gereinigt. Ja, aber nur, wenn dieser Boden nicht selbst zu sehr mit Schadstoffen angereichert ist! In Übelbach ist das Grundwasser glasklar und unbehandelt als Trinkwasser geeignet, was nicht mehr überall in Österreich möglich ist! Und wie groß ist der Anteil an Süß- bzw. Salzwasser, wie viel Wasser ist in den polaren Eiskappen gebunden und wie viel bleibt für die menschliche Nutzung übrig? Mit all diesen Überlegungen wird den Zuhörerinnen und -hörern immer bewusster, wie sehr die Handlungsweisen eines jeden Einzelnen bedeutend sind bzw. wie wichtig es ist, bewusst zu handeln! Und wichtig ist auch das Bewusstsein, dass man sich nicht dem Gedanken hingeben darf: „Was kann ich alleine schon bewirken!“ Wir können, wir wirken und wir sollten auch Botschafter für positives Handeln und für eine saubere Umwelt sein!

Pensionisten Hackher-Kaserne_3

Unterwegs am Übelbach!

Es war nur eine ganz kleine Einführung in die Welt des Wassers möglich, aber in diesen zwei Stunden haben wir viel gemeinsam überlegt und manches bewusst erfahren. Man kann es an den interessierten Gesichtern, dem neugierigen Zuhören der Teilnehmer/-innen sehen!

Pensionisten Hackher-Kaserne 5

Das Wasser – ja, wo kommt so viel Wasser her?

Pensionisten Hackher-Kaserne 4

Und wie viel Wasser ist in allem enthalten?

DANKE für Euer Interesse und danke an Sepp Arbesleitner für die anschließende Einladung zum Rehgulasch!!

Eine Veranstaltung von:  Umwelbildung_SIEGEL_Übelbach_Neues WappenrgbLogo_Druck_RGB

Wandertag am Wasserthemenweg „Stationenlauf“

Am 24. Mai 2017 besuchte die Reformpädagogische Schule Sonnenhaus aus Leibnitz mit 48 Schülerinnen und Schülern den Wasserthemenweg „WasserWissensWelt“ in Übelbach. Ihre Wanderung entlang des Themenweges wurde zusätzlich durch vertiefende Stationen und Beobachtungspunkte bereichert. An Beobachtungspunkten galt es verschiedene Besonderheiten am Bach, wie die Wehranlage mit Fischtreppe, eine große Ulme und, wenn man Glück hatte, auch Wasseramseln oder einen Eisvogel zu beobachten. Bei den sechs aufgebauten Stationen, die vom AGUAStud-Team betreut wurden, konnten die Schüler/-innen das Thema Wasser interaktiv erfahren und erleben. Die Marktgemeinde Übelbach sowie das Regionale Fachdidaktikzentrum für Geographie und Wirtschaftskunde (RFDZ-GWK) Graz fördern und unterstützten diese umweltbildenden Aktivitäten von AGUAStud am Wasserthemenweg.

Reformpädagogische Schule Sonnenhaus - 48 Schüler am Wasserthemenweg

Reformpädagogische Schule Sonnenhaus – 48 Schüler/-innen am Wasserthemenweg

Bei Station A wurden das Thema „Entstehung des Wassers“ und seine besonderen Eigenschaften behandelt. Es wurden Wassermoleküle zusammengebaut, um sowohl ihre Struktur als auch die unterschiedlichen Aggregatzustände des Wassers zu erfassen.
Bei Station B wurde der Wassergehalt in Lebensmitteln veranschaulicht. Unglaublich, dass in einer Salatgurke mehr als 95% Wasser stecken! Hmmm … wie schmeckte das Wasser in den saftigen, steirischen Äpfeln – doch die Erdbeeren enthielten Wasser aus dem trockenen Süden Spaniens! Österreich als Wasserimportland, das war interessant!
Die Station C war sehr spannend, denn es galt an unterschiedlichen Stellen im Bach Wasser zu schöpfen und Tiere zu entdecken. Die Schüler/-innen konnten Kaulquappen, Bachflohkrebse, Köcherfliegenlarven, Strudelwürmer und sogar Flussnapfschnecken und viele andere Tiere finden und diese selber bestimmen.
Eifrig wurde an Station D gearbeitet und gemessen. Es galt die Weltwassermengen auf der Erde zu erfassen, indem das gesamte Weltwasser auf einen 10 Liter Kübel reduziert wurde und die Kinder nach und nach mit Messbechern die Anteile der verschiedenen Wasservorkommen auf der Erde herausmessen konnten (Salzwasser, Süßwasser, Eisvorkommen, Grundwasser etc.). Am Ende stellte sich heraus, dass das für den Menschen nutzbare Süßwasser nur mehr ein kleines Tröpfchen im Vergleich zur gesamten Weltwassermenge ist.
Bei Station E konnten sich die Schüler/-innen kreativ austoben und aus Naturfarben Bilder malen. Wasser und Farbstoffe sind ja in allen Pflanzen enthalten, folglich auch in Heidelbeeren, Spinat, Zwiebeln und roten Rüben, aus denen wunderschöne Naturfarben hergestellt wurden. Die Schüler/-innen gestalteten auch Gruppenbilder, die vielleicht jetzt die Schulwände verschönern.
Abschließend wurde bei Station F, „Wasser und seine Kraft“, das erlangte Wissen noch weiter vertieft. Dort durften die Kinder im Bach schöne, vom Wasser rund geschliffenen Steine suchen und diese noch ganz glatt schleifen und ölen, um ihre schöne Struktur sichtbar zu machen. So ist zugleich ein schönes Andenken zum Mitnehmen entstanden.

Der Tag war wunderschön, sogar das Wetter hat sich für unsere Wasserforscher/-innen gebessert.
Das AGUAStud-Team bedankt sich für die eifrige Mitarbeit, wünscht allen Schüler/-innen ein schönes restliches Schuljahr und freut sich auf ein Wiedersehen!

Malen mit Naturfarben

Malen mit Naturfarben

<div class=

Wasser schöpfen und Tiere entdecken

Steine schleifen
Steine schleifen

Eine Veranstaltung von:  rfdz_01_3 Umwelbildung_SIEGEL_Übelbach_Neues WappenrgbLogo_Druck_RGB

Sommerferienprogramm 2017 – Wasserforscherwoche in Übelbach

Für den Sommer 2017 haben wir diesmal eine ganze Woche für unsere Wasserforscherkinder und alle, die es noch werden wollen, ausgearbeitet. 

„WE GO NATURE“ wird täglich von 9 Uhr bis 16 Uhr stattfinden – und wir werden mit den Kindern die Natur im Übelbachtal entdecken und erforschen, indem wir jeden Tag an einem anderen, besonderen Ort – im Wald, am Wildbach, am Teich, am Berg – unterwegs sein werden. Mit dem Blick in die Tiefe – in das Wasser und den Boden, mit dem Blick in die Ferne – in die Wolken und die Luft, mit dem Blick nach vorne – zu den Pflanzen, den Tieren und den Menschen um uns herum! Beobachten, entdecken und auch gemeinsam das Essen zubereiten – der Tag wird zu kurz sein für all das, was wir vorhaben und was es für neugierige Wasserforscher/-innen zu tun gibt, denn Spiel und Spaß sollen bei all dem Entdeckungsdrang der Kinder auch nicht zu kurz kommen!

Da sich die Marktgemeinde Übelbach als Umweltbildungsgemeinde verantwortlich fühlt und umweltbildende Aktivitäten unterstützen möchte, fördert sie diese Sommerwoche. Die Kosten der naturwissenschaftlichen Sommerwoche „WE GO NATURE“ wurden mit 220 Euro/pro Kind berechnet. Durch die entlastende Unterstützung der Umweltbildungsgemeinde bleibt für die Eltern ein Beitrag/pro Kind von 162 Euro für diese Ganztagsveranstaltung mit Verpflegung und Betreuung durch junge Naturwissenschafter/-innen und Pädagogen/-innen. AGUAStud selbst fördert zusätzlich noch jene Familien, bei denen zwei Kinder teilnehmen möchten und bietet eine Ermäßigung von 30 Euro für das Geschwisterkind an.

„WE GO NATURE“ Wasserforscherwoche vom 7. – 11. 8. 2017

Dauer: Täglich von 9 – 16 Uhr, Betreuungsschlüssel: 5 Kinder/Betreuer/-in

Alter der Kinder: 7 – 14 Jahre, es können 20 Kinder teilnehmen.

Kosten: 162 Euro, Geschwisterkind: 132 Euro

Weitere Informationen, über jeweilige Treffpunkte und notwendige Utensilien, erfolgen noch gegen Schulschluss bzw. kurz vor Beginn der Wasserforscherwoche! Lesen Sie bitte auch noch hier!

Anmeldung ab 24. 4. 2017 unter: umweltbildung@aguastud.at. Wichtige Angaben sind: Name, Alter, Adresse, Telefonnummer.

BITTE weitersagen und Freunde einladen! Wir freuen uns schon sehr auf diese gemeinsame Woche,

Angelika Riegler und das Team von AGUAStud

Sommerwoche2017_NEU_5 Eine Veranstaltung von:  Umwelbildung_SIEGEL_Übelbach_Neues WappenrgbLogo_Druck_RGB

Pflanzen-Raritätenmarkt, Botanischer Garten Graz

Einladung zum Pflanzen-Raritätenmarkt in Graz, diesen Samstag und Sonntag (22. – 23. April 2017)! Aber Achtung! Diesmal gibt es zwei Veranstaltungsorte! Der eine ist wie immer im Botanischen Garten, dort werden diesmal eher Raritäten (Zierpflanzen) angeboten, der zweite ist im Verkehrsgarten im Stadtpark, dort kann man eher Gemüsepflanzen erstehen! Wobei der Übergang natürlich fließend ist, denn viele Gärtnerinnen und Gärtner bieten sowohl das Eine als auch das Andere an! Auch Angelika Riegler und Kollegin Lisi Ofner von AGUAStud haben einen Stand im Verkehrsgarten (Stand Nr. 70) – und sie haben Raritäten sowohl von Zier- als auch Gemüsepflanzen gezogen.Siehe unter: http://graz.carpediem.cd/…/2370797-pflanzen-rarit-tenmarkt…/

Beispiele zweier Besonderheiten an unserem Stand: Sie sind sowohl Zier-, als auch Genuss- und Heilpflanzen! Lupinus oder Lupine, Wolfsbohne und Eschscholzia californica oder Kalifornischer Mohn, Goldmohn, Schlafmützchen! Aber es lohnt sich bestimmt – selber kein Schlafmützchen zu sein und früh zu kommen – denn dann findet man noch eine große Auswahl an besonderen Pflanzen!

Eschscholzia - KopieLupinus